Druck im Ohr

Der Druck im Ohr ist ein Symptom der akuten Innenohrüberforderung. Der Druck entsteht durch ein Oedem (Schwellung) des Endo- und Perilymphschlauchsystems im Innenohr (siehe Lymphsystem des Innenohrs).

Das angeschwollene Lymphsystem drückt über den oben gelegenen Perilymphschlauch von innen auf das elastische ovale Fenster und drückt damit den Steigbügel und die mit ihm verbundene Gehörknöchelchenkette gegen das Trommelfell.

So entsteht das Gefühl Druck im Ohr

Bild 74

Dadurch entsteht für den Betroffenen das Gefühl von Druck im Ohr oder Wattegefühl. Manche Patienten beschreiben diesen Zustand auch mit den Worten „das Ohr ist verschlagen“ oder „es ist wie wenn man vom Berg in das Tal fährt“.

Der Patient hat manchmal auch das Bedürfnis mit der Hand an das betroffene Ohr zu greifen, am Ohrläppchen zu ziehen, usw.

Manchmal ist die Schwellung im Innenohr so stark, daß es zu einem ziehenden oder stechenden Schmerz kommt.

Dieser kann „in der Tiefe des Ohrs“ oder im Knochen hinter der Ohrmuschel aber auch um das ganze Ohr herum empfunden werden.

Geht das Druck- oder Wattegefühl am betroffenen Ohr in ein Schmerzgefühl über, ist immer von einer besonders heftigen und akuten Innenohrüberforderungssituation auszugehen.

Das Gefühl Druck im Ohr kann auch mit dem Gefühl eines Schwindels bzw. Unsicherheit einhergehen (siehe dazu Seite 13).

Eine Oedembildung (Schwellung) ist eine ganz normale biologische Reaktion des Körpers und seiner Organe auf Überlastung.

Jeder kennt diesen Zustand z.B. bei einem überlasteten Gelenk, aber auch innere Organe, die Leber, die Niere, die Milz usw. reagieren auf Überlastungen mit einem Oedem (Schwellung). Von daher ist das Verhalten des überlasteten Innenohrs „biologisch normal“.

[an error occurred while processing this directive]