Aufgaben der Hör- und Gleichgewichtsorgane

Bild 1

Die biologisch grundlegenden Aufgaben der Hör- und Gleichgewichtsorgane für Mensch und Tier sind:

  1. frühzeitig vor Gefahren zu warnen und
  2. Kommunikation zu ermöglichen sowie
  3. die Orientierung im Raum zu gewährleistens

Bild 2

Über paarig angelegte Hörorgane können wir einen, sich kugelförmig um uns herum ausbreitenden Raum erfassen (=sphärisches Hören).

Wir hören ob etwas links hinter uns ist, ob etwas unter oder über uns, und ob etwas vor oder neben uns ist.

Gleiches wie für die Hörorgane gilt auch für das im Innenohr angelegte Gleichgewichtsorgan, das Labyrinth.

Mit ihm erfassen wir ebenfalls den Raum um uns herum kugelförmig.

In ihrem Zusammenwirken ergeben das Hörorgan und das Gleichgewichtsorgan das Warn-, Kommunikation- und Navigationssystem von Mensch und Tier.

So wie auf das Navigationssystem eines Flugzeuges physikalische Kräfte einwirken und es daraus seine Funktion erarbeitet, wirken auch auf das menschliche und tierische Lausch- und Navigationssystem, das Hör- und Gleichgewichtsorgan, physikalische Kräfte ein und bestimmen dadurch seine anatomische Gestaltung und seine biologische Arbeit.

Die physikalischen Kräfte, welche auf die Hör- und Gleichgewichtsorgane einwirken und von diesen zur Erzeugung von Sinneswahrnehmungen verarbeitet werden müssen sind:

Bild 3

der Schalldruck und die Frequenz von Schallwellen für die Hörorgane und

die Schwerkraft und Rotationsbewegungen für die Gleichgewichtsorgane [an error occurred while processing this directive]